Weihnachten vegan
Weihnachten vegan

Steirische Bruscette mit Kürbiskernpesto und Avocado

Alt-Tag here
Foto: © Kneipp Verlag/ Peter Barci

Ich liebe Kernöl. Ich liebe Avocado – mit diesem knusprigen Bruschette-Rezept kommen zwei meiner liebsten Zutaten endlich zusammen. Pro Person kann man als Vorspeise etwa vier bis fünf kleine Bruschette reichen, aber ich warne Sie: Ihre Gäste werden nach mehr verlangen!
 
Das Pesto ergibt eine reichliche Menge, übergebliebenes Pesto schmeckt auch auf Nudeln ausgezeichnet. Für eine cremige Sauce kann man es mit etwas Kochwasser von den Nudeln verdünnen.
 
Zutaten für ca. 4 Portionen
für das Pesto:
120 g Kürbiskerne
1 große Handvoll frisches Basilikum
5 EL Kernöl
3 TL Zitronensaft
7–10 EL Wasser
1 Zehe Knoblauch, gepresst
Salz
 
für die Bruschette:
1 Baguette
1–2 Avocados (je nach Hunger)
Frischer Rucola
 
Zubereitung:
1. Für das Pesto alle Zutaten in eine Küchenmaschine oder einen Mixer geben und daraus eine weiche Masse pürieren, dabei so viel Wasser hinzugeben, bis das Pesto eine streichfähige Konsistenz hat.
2. Für die Bruschette das Baguette in schmale Stücke schneiden und leicht toasten.
3. Die Avocados fein würfeln. Etwas Pesto auf das Brot streichen und mit einigen Stücken Avocado belegen.
4. Den Rucola auf einem Teller arrangieren und die Bruschette daraufsetzen, gleich servieren.

Festlicher Linsenbraten

Alt-Tag here
Foto: © Kneipp Verlag/ Peter Barci

Dieser Braten ist für mich der Inbegriff eines Festtagsessens – deftig und herzhaft! Ich liebe ihn heiß und habe ihn auch schon vielen Gästen serviert, die immer sehr angetan sind von seinem feinen Geschmack. Die Zubereitung ist einfach, allerdings braucht er etwas Vorbereitungszeit.
 
Zutaten für 5-6 Portionen
2 mittlere Zwiebel, fein gewürfelt
4 Zehen Knoblauch, gepresst
3 EL Öl
650 g braune Linsen aus der Dose (etwa 2,5 Dosen)
3 EL Leinsamen, gemahlen
5 EL Wasser
2 TL Oregano, getrocknet
1 TL Basilikum, getrocknet
60 g Haferflocken
2 EL Tomatenmark
3 EL Sojasauce
40 g Semmelbrösel (Paniermehl)
1 EL Edelhefeflocken
Salz
2 EL Ketchup
 
Zubereitung:
1. Eine Brotbackform (ca. 30 cm) mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180 °C vorheizen.
2. In einer Pfanne Zwiebel und Knoblauch im Öl glasig dünsten. Beiseitestellen und kurz auskühlen lassen.
3. Leinsamen mit Wasser sehr gut vermischen und beiseitestellen.
4. In einer großen Schüssel die Linsen mit einer Gabel oder einem Kartoffelstamper fein stampfen (einige intakte Linsen können dann noch dabei sein). Alle restlichen Zutaten (bis auf das Ketchup) dazu geben, alles sehr gut vermischen und mit ausreichend Salz abschmecken.
5. Die Masse in die vorbereitete Form streichen und sanft in die Form drücken, damit ein kompakter Braten entsteht. Im Ofen 55–60 Minuten nicht zugedeckt backen. Nach etwa 30 Minuten 2 EL Ketchup auf den Braten streichen.
6. Der Braten ist fertig, wenn ein Zahnstocher, in die Mitte gestochen, sauber wieder herauskommt und der Braten oben eine schöne Kruste bekommen hat.
7. Den Braten aus dem Ofen nehmen, und ihn nach etwa 30–45 Minuten aus der Form heben, damit er komplett auskühlen kann.
8. Wenn er heiß serviert werden soll, den Braten in 2 cm dicke Scheiben schneiden und in einer heißen Pfanne einige Minuten von beiden Seiten vorsichtig anbraten.
 
TIPP: Als Beilage schmecken cremige Fisolen und Kartoffelpüree mit Meerrettich besonders gut!

Erdnuss-Quinoa-Riegel mit Schokolade

Rice Krispy Treats habe ich immer sehr gerne gegessen – das sind kleine Riegel aus Puffreis mit vielen Marshmallows. Bei meinem Versuch, eine etwas gesündere Variante zu finden, sind diese tollen Riegel mit gepufftem Quinoa und Erdnussbutter entstanden, die nur mit Agavensirup gesüßt werden, aber trotzdem sehr sündig schmecken.
 
Zutaten für 12 Stück
100 g gepuffter Quinoa
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
110 g Agavensirup
100 g Erdnussbutter
130 g vegane Schokolade
 
Zubereitung:
1. Eine kleine, rechteckige Form (z.B. für Brownies, ca. 20 x 20 cm) oder eine kleine Springform (22 cm) mit Backpapier auslegen.
2. Quinoa mit Salz und Zimt in einer großen Schüssel vermischen und beiseite stellen.
3. Agavensirup und Erdnussbutter in einen Topf geben und vorsichtig erhitzen, dabei häufig umrühren.
4. Sobald die Mischung heiß und gut vermengt ist, über den Quinoa leeren, und fleißig vermischen, dabei mit dem Löffel die Mischung immer wieder glatt streichen.
5. Solang die Mischung noch warm ist, die Masse mit einem sauberen, leicht angefeuchteten Löffel fest in die Form drücken. Etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
6. Nun die Schokolade vorsichtig schmelzen (z.B. in der Mikrowelle oder in einem Topf) und auf die Riegel streichen. Mindestens eine Stunde kalt stellen. Dann die Riegel in der Form mit einem scharfen Messer in 12 Stücke schneiden und vorsichtig herauslösen.

 

Claudia Luger-Bazinger: „Weihnachten vegan“
Kneipp Verlag, Wien 2016, 128 Seiten, durchgehend farbig, Flexobroschur (Fotos: © Kneipp Verlag/Peter Barci)

Anders backen zu Weihnachten

Gebrannte Nüsse

Alt-Tag here
Foto: © Kneipp Verlag/ Peter Barci

Zutaten für 4–6 Geschenkportionen
200 g Rohrohrzucker
200 g Walnüsse, alternativ Mandeln oder Cashewkerne
100 ml Wasser
2 EL gemahlener Zimt
 
Zubereitung: Zucker, Nüsse und Wasser in eine beschichtete Pfanne geben, auf mittlerer Flamme ohne Unterlass rühren. Das kann einige Zeit dauern und benötigt Geduld.
 
Wenn der Zucker rund um die Nüsse die Konsistenz von Butterbröseln bekommt, ist er kurz davor, flüssig zu werden. Nun Zimt zugeben. Weiter rühren, und zwar so lange, bis die Nüsse von zart schmelzendem Karamell umgeben sind.
 
Einzeln auf Backpapier legen und auskühlen lassen.
 
In weihnachtlichen Cellophansäckchen oder kleinen Schachteln verpacken.
 
Zubereitung: 20 Minuten
 
Nicht vegane Variante: Mit dem Zimt noch etwas Butter
zugeben. Sehr lecker!

Apfelbrot

Alt-Tag here
Foto: © Kneipp Verlag/ Peter Barci

Zutaten für 4–8 Brote
100 g grob geschnittene Feigen
100 g grob geschnittene
Dörrzwetschken (Dörrpflaumen)
100 g grob gehackte Nüsse
600 g grob geriebene Äpfel
150 ml Apfeldicksaft
500 g Vollkorn-Roggenmehl
1 EL gemahlener Zimt
1 TL gemahlene Nelken
1 Pkg. Backpulver
1 Prise Salz
 
Zubereitung: Trockenfrüchte, Nüsse, Äpfel und Apfeldicksaft vermengen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag mit den restlichen Zutaten zu einem homogenen Teig verkneten, kleine Laibe formen und bei 180 °C 90 Minuten backen. Gelegentlich mit Wasser bestreichen.
 
Zubereitung: 20 Minuten/Backzeit: 90 Minuten
 
TIPP: Passt auch sehr gut zu einer pikanten Adventjause mit Käse wie z. B. Camembert und Preiselbeerkompott.

 

Anja Haider-Wallner, Ulli Goschler: „Anders backen zu Weihnachten“
Kneipp Verlag, Wien 2014, 132 Seiten, durchgehend farbig, Hardcover (Fotos: © Kneipp Verlag/Peter Barci)

© All rights reserved